Notruf: 112

  • 2017
  • Lfd Nr. 42 | 07.10.2017

 

Hinrichs berichtete, dass die FF Kakenstorf derzeit aus 51 aktiven Mitgliedern, 22 Jugendlichen und 12 Kameraden in der Altersabteilung besteht. Im Förderverein unterstützen über 300 Mitglieder die Arbeit der Feuerwehr. Neben dem „normalen“ Einsatzdienst sind 12 Kameraden im Fachzug Verpflegung des Landkreises Harburg tätig, weitere in der Führung der Samtgemeindefeuerwehr, bei der Truppmannausbildung und dem Fachzug ELW 2.

Er berichtete unter anderem von achtzehn Einsätzen, welche sich in neun Brand- und neun Hilfeleistungseinsätzen aufteilten. Hier fanden besonders der Strohballenbrand in Todtglüsingen und der Brand in einer Flüchtlingsunterkunft in Tostedt Erwähnung.  Drei der Einsätze wurden im Rahmen des Fachzuges Verpflegung abgearbeitet.  

Zudem wurden viele Ausbildungsdienste und insgesamt 22 Lehrgänge an der niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz in Celle, an der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Hittfeld und an verschiedenen anderen Einrichtungen besucht. Für Einsätze, Ausbildung und Sonstiges wurden über 7400 Std. aufgewendet.

Die Atemschutzgruppe zählt zur Zeit 18 Mitglieder. Aufgrund eines im Gewerbegebiet in Kakenstorf angesiedelten Chemieunternehmens war eines der Schwerpunkte der Umgang mit Gefahrstoffe. Eine Übung in dem Unternehmen gemeinsam mit der FF Bötersheim, FF Todtglüsingen und FF Trelde hatte gezeigt, dass dieses Objekt einer besonderen Beachtung obliegen muss.  

Nach wie vor wird in Kakenstorf eine tolle Jugendarbeit geleistet. Jugendwart Günther Rehm berichtete ausführlich von deren Aktivitäten. Zahlreiche neue Mitglieder konnten hier begrüßt werden, sodass der Altersdurchschnitt stark sank. Die Jugendfeuerwehr nahm wieder an einigen Wettbewerben teil. U.a. wurden wieder die Weihnachtsbäume im Januar eingesammelt, beim Dorfputz im April mitgeholfen und das Kreiszeltlager in Buchholz besucht.

Bei den Wahlen fanden keine Veränderungen statt. Sicherheitsbeauftragter bleibt Jürgen Westphal und auch Günther Rehm wird weitere 3 Jahre als Jugendwart tätig sein.  Kassenprüfer wurde Hans Marquardt.

Nach den Berichten ergriff der stellv. Abschnittsleiter Heide Jonny Anders das Wort. Er berichtete über die Aktivitäten auf Kreisebene. Unter anderem wird in den nächsten Wochen der Gerätewagen Küche des Fachzuges Verpflegung nach einer Umbaumaßnahme durch den ehemaligen Gerätewagen Logistik der FF Appel ersetzt.

Anschließend hatte Anders die Aufgabe zwei Ehrungen vorzunehmen. Zum einen wurde der Hauptfeuerwehrmann und ehemalige Funkwart Hans Hollander für seine 40 jährige Mitgliedschaft geehrt.

Zum anderen erhielt die 1. Hauptfeuerwehrfrau Martina Rehm für ihre sehr aktive Arbeit in der Kakenstorfer Feuerwehr die Ehrenmedaille in Silber des Kreisfeuerwehrverbandes. Martina Rehm trat 1996 als erste Frau in die FF Kakenstorf ein. Sie durchlief verschiedene technische Lehrgänge an der FTZ in Hittfeld und den Truppführerlehrung an der NABK in Celle.  Zudem absolvierte sie verschiedene Fortbildungen im Bereich Brandschutzerziehung und Jugendfeuerwehr. Neben den Aufgaben als Zeugwartin und Schriftführerin betreute sie gemeinsam mit ihrem Mann die Jugendfeuerwehr. Mit ihrem Eintritt übernahm sie die Brandschutzerziehung für die FF Kakenstorf. Mittlerweile betreut sie Grundschulen und Kindergärten in Kakenstorf, Trelde, Sprötze und Otter. Auch die Betreuung der Alters- und Ehrenabteilung nahm sie über viele Jahre gerne wahr.

Nach den Ehrungen bedankte sich der zum 31.03.2017 scheidende Gemeindebrandmeister Joachim Vobienke bei den anwesenden Mitgliedern für ihre stetige Einsatzbereitschaft. Er habe in Kakenstorf stets eine tolle Gemeinschaft vorgefunden, die vieles bewegt hat und auf die man sich im Einsatzfall verlassen konnte.

Abschließend sprach Vobienke einige Beförderungen aus. Frank Tödter wurde aufgrund seiner Funktion als stellv. Gemeindebrandmeister Oberbrandmeister, der 2. stellv. Ortsbrandmeister Heiko Matthies wurde Hauptlöschmeister, der Stellv. Zugführer des Fachzuges Verpflegung Stephan Wilhelm wurde Oberlöschmeister und der Gruppenführer Pascal Lüdtke Löschmeister. Zum Hauptfeuerwehrmann wurde Marcel Westphal, zur Oberfeuerwehrfrau Laura Schmidt und zur Feuerwehrfrau Leoni Christensen-Menzdorf befördert.

Text: hma

Bilder: gre